09.09 16 Uhr Sunday Matinee

From 4pm on stage:

– “You don’t have to be able to play an instrument or be a musical person, just come by regularly” …that was the initial slogan of the Berlin-based band Mumbles. Mumbles were born out of a desperate need to do anyhow music-making. After a couple of band transformations, they ended up with a pile of pretty unique songs, blending dewy-eyed ambitions and unspoiled skills with a good portion of fuckoff-punkish attitude.
Mumbles like making noise, pom-poms, cakes, dance, scream and shout. Mumbles are going to present a special acoustic set as duo/trio

https://kitchenlegrecordsberlin.bandcamp.com/album/mumbles-geese-my-eyes

– Do you remember Razor Cunts and Eyelashes? Well, Rorschach Bruises are somewhere in that direction. In other words: If you fold a bruise in half you get twice as many teeth marks! Rorschach Bruises make noises with nintendo, cello, tarot, magic boxes, grubby queer poems, and general howling at the moon. They can’t spell their own name but they’re probably wearing really good outfits.
https://ignatzhoch.bandcamp.com/album/live-at-donau-115

– Mein Haus are pathetic duo of sorrowful violin and timid cello. Their music has been classified as boring, predictable, and only really suitable for hotel lounges. The group was inspired to form after attending a splendid performance by the inimitable 2CELLOS in the Old Oak Pub in London, NW5.
Check out their debut album DO YOU THINK I’M BLIND? here: https://meinhaus.bandcamp.com/releases

04.09. 20:00 Uhr #mybrianmychoice CannaBusiness und Cannabispolitik

Podium & Diskussion

(Links führen zu F***k)

Wir laden euch herzlich zur dritten #mybrainmychoice-Veranstaltung ein! Diesmal dreht sich alles um CannaBusiness und Cannabispolitik und wir freuen uns, zwei tolle Gäste zum Gespräch dabei zu haben!

Lisa Haag ist Cannabis-Unternehmerin und engagiert sich im CannaFem-Network für die internationale Vernetzung von CannaBusiness-Unternehmerinnen und Aktivistinnen. Florian Schulze arbeitet seit 2009 als Referent für Gesundheitspolitik im Bundestag und ist seit 2012 auch für Drogenpolitik zuständig.

Wir werden verschiedene Perspektiven auf Aspekte der Cannabis-Legalisierung am Beispiel Kanada zusammenbringen und darüber diskutieren, was man sich für die deutsche Cannabispolitik (nicht) abschauen sollte und welche Schritte in den nächsten Jahren realisierbar scheinen.

Ende Juni wurde in Kanada eine Cannabis-Legalisierung beschlossen, die im Oktober in Kraft treten wird. Der Besitz bis zu 30g getrocknetes und 4 Pflanzen zum Eigenbedarf wurden entkriminalisiert, Anbau und Handel wurden reguliert. (Mit Variationen in den Provinzen und Territorien.)
Mehr dazu:
_ https://www.thestar.com/news/cannabis/2018/07/21/as-cannabis-legalization-looms-we-answer-your-burning-questions-about-weed.html
_ https://www.focus.de/finanzen/boerse/alles-was-du-ueber-die-legalisierung-von-cannabis-in-kanada-wissen-musst_id_9201851.html

In der zweiten Stunde öffnen wir die Gesprächsrunde für eine gemeinsame Diskussion und eure Fragen. Wir freuen uns auf euch!
———————————
Ankommen ab 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: ca. 22:00 Uhr
Eintritt frei

GRAND OPENING!

Vernissage und Diskussion zur Gentrifizierung im Südkiez

Das frisch geschlüpfte Künstlerduo N. n. lädt zu seiner ersten Ausstellung ein.
Grand Opening beschäftigt sich mit dem beschleunigten Wandel durch Gentrifizierung in Berlin, am Beispiel des Südkiezes in Friedrichshain. Um diesen Wandel zu visualisieren und spürbar zu machen, haben N. n. die Namen sämtlicher Ladengeschäfte recherchiert, die den Kiez in den vergangenen Jahren geprägt aber nicht überlebt haben; Sei es, daß die Mieten gestiegen sind oder sich die Geschäftsmodelle nicht durchsetzen konnten.

Gleichzeitig wird durch die lose Erfassung der verschwundenen Läden, Bars und Diskotheken, eine Art geschichtlicher Überblick geschaffen, der bei vielen Anwohner*Innen eine emotionale Reaktionen hervorruft. Die Schließungen und spontanen Neueröffnungen erfordern eine Neuorientierung im Sozialraum. Eine Herausforderung, die Anwohner*Innen immer mehr den Überblick verlieren lässt.

Zum Grand Opening werden in Kooperation mit dem Vetomat, mehrere typographische Arbeiten ausgestellt und eine Laden-Eröffnung inszeniert.

Einlass: 20:00
Beginn: 21:00